[Projekt-Radar] Modellbau trifft FabLab – Der Kopter-Koffer!

Jede Woche entstehen tolle Projekt von Besuchern und Mitgliedern des Fablab Paderborn. Umfangreiche Stories zu schreiben verschlingt Zeit die sinnvoller in laufende Projekte investiert werden können. Deshalb gibt es ab sofort ein neues Format „Projekt-Radar“, das kurze Schnipsel aus Projekten vorstellt, die diese Woche in unseren Räumlichkeiten bearbeitet wurden.

Jeder Modellflieger kennt es: Neben dem Flugmodell müssen auch noch Akkus, die Fernsteuerung und Werkzeug zum Ausflugsort. 🙂 Besser noch Ersatzteile, Notebook, Tablet, Kabelbinder und eine Kamera. Natürlich alles Lose in mehreren Rucksäcken, im Kofferraum oder in 4 Händen. 🙁 Unglaublich nervig und frustrierend. Und am besten geht beim Transport auch noch was zu Bruch… Ein Vereinskollege hatte diese lose Sammlung satt. Er nahm die Herausforderung auf, alles in einen Koffer zu verpacken.

Fusion360-Kopterkoffer-Alles Fusion360-Kopterkoffer-AllesOhneCase Fusion360-Kopterkoffer-Untere Ebene Fusion360-Kopterkoffer-Verschluss

An mehreren Abenden entstand mit der Unterstützung anderer Vereinsmitglieder ein Konzept in Fusion 360. Mit Hilfe unserer CNC Fräse von BZT und einem unserer 3D-Drucker entstanden alle Einzelteile.

DSC_0306 DSC_0304  DSC_0302 DSC_0301

Habt Ihr Interesse etwas Ähnliches oder das Gleiche nachzubauen? Wir stehen Euch natürlich gerne beim OpenLab, jeden Freitag ab 18 Uhr, zur Seite. Sprecht uns auf einfach darauf an!

3 Gedanken zu „[Projekt-Radar] Modellbau trifft FabLab – Der Kopter-Koffer!

  1. Sehr cool!
    Ich bin für meinen 1:8 Buggy ebenfalls an so etwas dran. Habe eine gebrauchte Alu-Box geschenkt bekommen, in welche der Buggy perfekt rein passt. Der Einfachheit halber ging mein Gedanke allerdings Richtung dünnes Sperrholz, da ich weder über CNC Maschinen, noch auf das Know How zum Erstellen von Plänen verfüge. Vom Prinzip ist der Gedanke der Selbe.

    1. Danke für den Kommentar. Ja, persöhnlich hat man nur sehr selten eine CNC-Fräse im Keller. Deshalb gibt es ja das Netz der offenen Werkstätten. Falls du dich für sowas interessierst, kannst du ja einfach mal zum OpenLab kommen und dich bei uns umsehen.

      1. Das ist mal geplant. Allerdings sind wir von Paderborn nach Warburg gezogen und auch zeitlich wird das leider beruflich die nächsten zwei Jahre knapp. Es steht aber auf jeden Fall auf meinem Zettel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.