[Projekt-Radar] Mach es selbst! Infrarotwärmestrahlung-Grill

Diese Woche gibt es einen kurzen Bericht von einem club-eigenen Hobby-Grill-Profi.

Schnelleres Anbraten, Kürzere Vorheizzeiten, Niedriger Energieverbrauch und Kürzere Kochzeiten. Alles Vorteile von (den aktuell hoch gelobten) Infrarot-Grills. Ziel ist es, Fleisch langsam (bei 80-90°) zu garen (auf einem zweiten Grill / Smoker oder auch im Backofen) und es dann im Anschluss mit Röstaromen durch den Strahler zu versetzen. Oder das garen bei extremer Hitze. So bleibt das Fleisch im inneren medium-rare und kriegt trotzdem außen eine dicke Kruste.
Technologisch sind solche Grills sehr nah an üblichen Infrarot-Gasheizstrahlern mit Katalyt-Keramikbrenner. Was liegt also näher als einen handelsüblichen Heizstrahler umzufunktionieren.

04   07

no images were found

Gussrost: 29,-
Strahler: 29,-

  1. Schleifen des Halters, damit er auf 90° verstellbar wird
  2. Löcher bohren um den Gussrost zu befestigen
  3. Rost anschrauben
  4. Auf Flasche aufsetzen
  5. Einbrennen lassen

Gesamtkosten: 65 Euro mit Schrauben aus Edelstahl (exklusive Gasflasche).

Habt Ihr Interesse etwas Ähnliches oder das Gleiche nachzubauen? Wir stehen Euch natürlich gerne beim OpenLab, jeden Freitag ab 18 Uhr, zur Seite. Sprecht uns auf einfach darauf an!

Was ist das Projekt-Radar? Jede Woche entstehen tolle Projekt von Besuchern und Mitgliedern des Fablab Paderborn. Umfangreiche Stories zu schreiben verschlingt Zeit die sinnvoller in laufende Projekte investiert werden können. Deshalb gibt es ab sofort ein neues Format „Projekt-Radar“, das kurze Schnipsel aus Projekten vorstellt, die diese Woche in unseren Räumlichkeiten bearbeitet wurden.

Ein Gedanke zu „[Projekt-Radar] Mach es selbst! Infrarotwärmestrahlung-Grill

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.